Die WOOP-Methode – Wie du deine Ziele erreichst

Ein Mann im Anzug mit rosa Krawatte und einem Zauberstab.

Heute möchte ich dir eine wunderbare Methode vorstellen, die dir helfen kann, deine persönlichen Ziele und Träume zu erreichen. Die Rede ist von der WOOP-Methode. Die WOOP-Methode spricht von der Erfüllung von Wünschen, und sowohl Erwachsene als auch Kinder können diese Methode erlernen. In diesem Blogartikel erfährst du alles, was du darüber wissen musst.

Inhalt

Was ist die WOOP-Methode?

WOOP ist eine wissenschaftlich fundierte mentale Strategie, mit der Menschen ihre Wünsche finden und erfüllen, Präferenzen festlegen und ihre Gewohnheiten ändern können. In der Fachsprache wird WOOP auch als Selbstregulationsstrategie für Menschen jeden Alters zur Lösung von kurz- oder langfristigen Anliegen bezeichnet.

Das Akronym WOOP steht für:

  • Wish (W)
  • Outcome (O)
  • Obstacle (O)
  • Plan (P)

Übersetzt man die vier Stichpunkte, so erhält man die vier Bausteine:

  • Wunsch
  • Ergebnis
  • Hindernis
  • Plan

Und so funktioniert die Methode:

  • Du identifizierst deinen Wunsch (Wish)
  • Du findest heraus, was das schönste Ergebnis wäre (Outcome) und malst es dir in Gedanken aus
  • Du entdeckst das innere Hindernis (Obstacle), das dir im Weg steht, und stellst es dir vor
  • Du machst dir einen Plan (Plan), wie du das Hindernis überwinden kannst.

Wer hat die Methode entwickelt?

Die WOOP-Methode wurde von der renommierten Psychologieprofessorin Dr. Gabriele Oettingen entwickelt. Sie hat über zwei Jahrzehnte lang erforscht, wie Menschen ihre Ziele erreichen und wie sie ihre Motivation steigern können. Durch ihre Forschung hat sie die WOOP-Methode als eine wirksame Strategie identifiziert, um Menschen dabei zu unterstützen, ihre Ziele erfolgreich zu verfolgen und zu erreichen.

Wie funktioniert die WOOP-Methode?

Gerne gebe ich dir hier die 4-Schritte-Anleitung zur WOOP-Methode:

Wish (Wunsch): Definiere zunächst einen konkreten und erreichbaren Wunsch, den du verfolgen möchtest. Dieser Wunsch sollte herausfordernd, aber realistisch sein. Nimm dir einen Moment Zeit, um darüber nachzudenken, was du wirklich erreichen möchtest.

Outcome (Ergebnis): Stelle dir das positive Ergebnis vor, das sich einstellt, wenn du deinen Wunsch erreicht hast. Stelle dir vor, wie es sich anfühlt, ihn erreicht zu haben, und welche positiven Auswirkungen dies auf dein Leben haben wird. Diese Visualisierung hilft dir, deine Motivation zu steigern.

Obstacle (Hindernis): Identifiziere nun mögliche Hindernisse, die dich daran hindern könnten, deinen Wunsch zu erreichen. Denke darüber nach, welche internen oder externen Faktoren dich behindern könnten, und sei ehrlich zu dir selbst. Indem du diese Hindernisse identifizierst, bist du besser auf sie vorbereitet und kannst sie überwinden.

Plan (Plan): Entwickle einen konkreten Plan, der beschreibt, wie du die identifizierten Hindernisse überwinden wirst. Überlege dir, welche Schritte du unternehmen musst, um diese Hindernisse zu beseitigen oder zu umgehen. Formuliere für jedes Hindernis eine „Wenn-Dann“-Strategie, um deinen Plan umzusetzen. Zum Beispiel: „Wenn Hindernis X auftritt, dann werde ich Aktion Y ausführen.“

Die WOOP-Methode ist ein systematischer Ansatz, der dir hilft, deine Wünsche zu erreichen, Hindernisse zu erkennen und effektive Handlungspläne zu entwickeln. Indem du die vier Schritte durchläufst, erhöhst du deine Erfolgschancen bei der Erreichung deiner Wünsche/Ziele.

Es ist großartig, dass es sogar eine Webseite und eine App gibt, mit der du an deinem WOOP-Thema arbeiten kannst. Nutze dazu gerne die Webseite Woop my live oder die dazugehörige App.

4 Zeilen mit den 4 Bausteinen von WOOP: Wish, Outcome, Obstacle,  Plan

Ein Beispiel zur WOOP-Methode

Tim, ein Student der Sozialen Arbeit, muss in drei Wochen eine wichtige Präsentation zu einem psychologischen Thema in einem Seminar halten. Er ist ein wenig nervös, weil er in der Vergangenheit oft bis zur letzten Minute gewartet hat, um mit der Vorbereitung zu beginnen. Dieses Mal möchte er es anders angehen und beschließt, die WOOP-Methode auszuprobieren, um sein Ziel zu erreichen und die Präsentation kontinuierlich vorzubereiten.

Wish (Wunsch): Tim setzt sich das Ziel, täglich an der Vorbereitung seiner Präsentation zu arbeiten und rechtzeitig fertig zu werden, um sich sicherer und besser vorbereitet zu fühlen.

Outcome (Ergebnis): Tim visualisiert, wie er selbstbewusst vor seinen Kommiliton:innen steht und seine Präsentation hält. Er stellt sich vor, wie er alle wichtigen Informationen präzise und klar vorträgt und wie seine Mitstudierenden und sein Dozent von seiner gut strukturierten Präsentation beeindruckt sind.

Obstacle (Hindernis): Tim identifiziert mögliche Hindernisse, die ihm bei der Vorbereitung seiner Präsentation im Weg stehen könnten. Dazu gehören Ablenkungen wie soziale Medien, Videospiele und das Bedürfnis, seine Freizeit mit Freunden zu verbringen. Auch seine Neigung, Aufgaben aufzuschieben, ist ein Hindernis.

Plan (Plan): Tim entwickelt einen Plan, um diese Hindernisse zu überwinden. Er beschließt, jeden Tag fünf Stunden für die Vorbereitung seiner Präsentation zu reservieren und sein Handy während dieser Zeit auszuschalten. Um Ablenkungen zu vermeiden, sucht er sich einen ruhigen Arbeitsplatz in der Bibliothek. Zusätzlich legt er Meilensteine fest, um seine Fortschritte zu überwachen. Tim formuliert „Wenn-Dann“-Strategien, wie zum Beispiel: „Wenn ich merke, dass ich mich ablenken lasse, dann werde ich eine fünfminütige Pause einlegen und danach fokussiert weiterarbeiten.“

Tim bleibt seinem Plan treu und arbeitet jeden Tag an seiner Präsentation. Er merkt, dass die WOOP-Methode ihm dabei hilft, fokussiert und motiviert zu bleiben. Schließlich, am Tag der Präsentation, fühlt er sich gut vorbereitet und selbstbewusst. Tim hält eine beeindruckende Präsentation, die alle überzeugt. Er ist stolz darauf, dass er sein Ziel erreicht hat und die WOOP-Methode erfolgreich angewandt hat.

Forschungsergebnisse zur Zielerreichung

Zielsetzungstheorie von Locke und Latham: Die Forschungen von Edwin A. Locke und Gary P. Latham haben gezeigt, dass das Setzen von spezifischen und herausfordernden Zielen zu einer höheren Leistung führt. Ziele sollten SMART (spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und zeitgebunden) sein, um eine effektive Zielsetzung zu gewährleisten.

Selbstwirksamkeit: Die Forschung von Albert Bandura hat gezeigt, dass Selbstwirksamkeit, also der Glaube an die eigenen Fähigkeiten, eine wichtige Rolle bei der Zielerreichung spielt. Individuen, die an ihre Fähigkeiten glauben, sind eher dazu bereit, sich herausfordernden Zielen zu stellen und hartnäckiger bei deren Verfolgung zu sein.

Selbstregulation: Forschungen von Charles Duhigg, Roy Baumeister und anderen haben gezeigt, dass Selbstregulation, also die Fähigkeit, das eigene Verhalten, Emotionen und Gedanken zu steuern, für das Erreichen von Zielen entscheidend ist. Effektive Selbstregulationstechniken, wie zum Beispiel das Setzen von Prioritäten und die Kontrolle von Ablenkungen, sind für den Erfolg bei der Zielerreichung von großer Bedeutung.

Fortschrittsüberwachung: Forschungen von Teresa Amabile und Steven Kramer haben ergeben, dass das regelmäßige Überwachen des Fortschritts bei der Zielerreichung dazu beiträgt, die Motivation aufrechtzuerhalten und die Wahrscheinlichkeit des Erfolgs zu erhöhen.

Mental Contrasting: Die Forschung von Gabriele Oettingen, der Entwicklerin der WOOP-Methode, hat gezeigt, dass das Kombinieren von positiver Visualisierung (Outcome) und der Identifizierung von Hindernissen (Obstacle) – bekannt als „Mental Contrasting“ – eine effektive Methode ist, um die Motivation zu steigern und die Wahrscheinlichkeit der Zielerreichung zu erhöhen.

Diese Forschungsergebnisse bieten wertvolle Einblicke in die Faktoren, die das erfolgreiche Erreichen von Zielen beeinflussen, und können als Grundlage für die Entwicklung von Strategien zur Verbesserung der Zielerreichung dienen.

Was ist dein Wunsch?

So, nun ist es aber Zeit für deinen ersten WOOP …
Nimm dir einen Stift und ein Blatt Papier, oder deinen Computer, und los geht’s:

  1. Was ist dein Wunsch?
  2. Was wäre das Schönste und Allerbeste, wenn du dir diesen Wunsch erfüllen würdest?
    Wie würde sich das anfühlen?
  3. Welches innere Hindernis in DIR hält dich davon ab, dir diesen Wunsch zu erfüllen?
  4. Was kannst du tun, um dieses innere Hindernis zu überwinden?
    Überlege eine Handlung, die du tun oder einen Gedanken, den du dann fassen könntest.
    Wie lautet also dein Wenn-Dann-Plan?

Herzlichen Glückwunsch, das war dein erster WOOP!

Tipps zur Nutzung der WOOP-Methode

Hier einige wichtige Tipps, die dir helfen können, die WOOP-Methode effektiv zu nutzen.

Schreibe es auf: Schriftlich festzuhalten, was du dir in jedem Schritt der WOOP-Methode überlegt hast, kann dazu beitragen, deine Gedanken und Pläne zu konkretisieren. Das Aufschreiben deiner Wünsche, Ergebnisse, Hindernisse und Pläne kann auch dabei helfen, deinen Fortschritt besser zu verfolgen.

Bleibe realistisch: Wähle Wünsche und Ziele, die herausfordernd, aber erreichbar sind. Wenn du unrealistische Ziele setzt, kann das zu Frustration und Enttäuschung führen. Achte darauf, dass dein Wunsch in deiner aktuellen Lebenssituation machbar ist.

Übe Regelmäßigkeit: Die WOOP-Methode ist am effektivsten, wenn du sie regelmäßig anwendest. Nimm dir Zeit, um regelmäßig Wünsche und Pläne zu reflektieren, und passe sie bei Bedarf an.

Priorisiere deine Wünsche und Ziele: Wenn du mehrere Ziele gleichzeitig verfolgst, kann es hilfreich sein, sie nach Priorität zu ordnen. Konzentriere dich auf die wichtigsten Ziele und arbeite daran, bevor du dich auf weniger wichtige Ziele fokussierst. Dies kann dazu beitragen, dass du dich nicht überfordert fühlst.

Sei flexibel: Es ist wichtig, flexibel zu bleiben und bereit zu sein, deinen Plan anzupassen, wenn sich Umstände ändern oder neue Informationen auftauchen. Indem du offen für Veränderungen bleibst, kannst du auf unerwartete Herausforderungen besser reagieren und deine Ziele trotzdem erreichen.

Suche Unterstützung: Teile deine Ziele und Pläne mit Freunden, Familie oder Kollegen, um zusätzliche Unterstützung und Motivation zu erhalten. Sie können dir helfen, auf Kurs zu bleiben und dich ermutigen, wenn du vor Herausforderungen stehst.

Indem du diese Tipps befolgst, kannst du die WOOP-Methode optimal nutzen und deine Wünsche / Chancen / Ziele erreichen.

Zitat: Ein Ziel ohne Plan ist nur ein Wunsch. Von Antoine de Saint Exupery.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Umsetzung der WOOP-Methode in deinem Alltag.

Schreib gerne deine Erfahrungen mit WOOP in den Kommentar,
ich freue mich auf’s Lesen,
sagt Christa

Hier schreibt:

Aktuelles:

Mein neuer Mini-Kurs ist da🎉
Check & Erfolg: Der Konflikt-Tango💃 Konfliktgespräche gut führen

Folge mir auf:

Mein neustes Produkt für dich:

Bald beginnt die Ausbildung zur Schulmediation. Kursstart in diesem Jahr: 30.03.2023

Hier geht es zur Anmeldung:

Schulmediationsausbildung

 

Kategorien:

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn gerne:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Artikel

Weiß gekleideter Mann und dunkel gekleidete Frau, beide mit Engelsflügeln

Die Parabel vom Streit der Wörter

Diese Parabel zeigt den Streit zwischen guten und schlechten Wörtern. Während die schlechten Wörter viel Kraft haben, gewinnen letztlich die guten Wörter, denn sie können Verständigung und Liebe bringen.

Weiterlesen »
Diverse Puppen und Text: Für mehr Sichtbarkeit der Kinderrechte

Der online Schulmediationskongress 2023

EINLADUNG: Vom 2. bis 6. Januar 2023 findet der nächste online Schulmediationskongress statt. Ein Kongress mit vielen Highlights. Es wird um Mediationsimpulse gehen und um die Sichtbarkeit der Kinderrechte. Gerne gleich anmelden …

Weiterlesen »
Kaffeemaschine mit 2 Tassen voll Kaffee

Der Watercooler-Effekt – Klatsch als Bedürfnis

Der Watercooler-Effekt bezieht sich auf die informellen Gespräche und den sozialen Austausch in gemeinschaftlichen Bereichen einer Firma oder einer Einrichtung. Dieser Effekt hat eine wichtige Rolle für den Aufbau von Beziehungen am Arbeits- und Lernplatz. Lies hier das Wichtigste zum Thema.

Weiterlesen »

Es freut mich, dass du auf meine Seite gefunden hast.
Wenn du mehr über mich und meine Angebote wissen möchtest,
dann schau doch auch auf folgender Seite vorbei:
www.schulmediationskongress.de

News von Christa

Melde dich hier zu meinem Newsletter an.

Marketing von

Melde dich hier zu meinem Newsletter an.

Logo