Mein Motto für das Jahr 2021: ALL IN

Gleich Anfang Januar dachte ich, dass es schön wäre, das diesjährige Jahr mit einem Motto zu versehen. Und dann natürlich auch das Jahr und mein Leben nach diesem Motto auszurichten. Aber welches Motto? Das hat mich gedanklich eine ganze Weile beschäftigt.

Am 6. Januar spät Abends ist mir mein Motto „ins Auge gefallen“ Ich habe es in einem Instapost von Iris Weinmann entdeckt, und es heißt „ALL IN“. Ich konnte erst gar nicht sagen, wieso mich diese Worte so angelächelt haben. Bei näherem Betrachten ist es mir dann aufgefallen, und ich möchte dich gerne daran teilhaben lassen.

Mein“ Schulmediationskongress online

Als ich das Motto gestern am 6. Januar entdeckte, hatte ich gerade sehr bewegende Stunden hinter mir. Vom 4. bis 8. Januar 2021 fand nämlich „mein“ Schulmediationskongress online statt. Mein Ziel war es, mit den 15 Expert*innengesprächen und drei Livecalls 500 Kongressbesucher*innen zu erreichen. Und was ist daraus geworden? Es waren am 7. Januar um 10:44 Uhr tatsächlich 927 Besucher*innen, und kurze Zeit später waren es mehr als 1.000 Kongressbesucher*innen. Unglaublich, und da stellte sich bei mir ganz spontan das Gefühl bei mir ein: ALL IN.

Natürlich haben nicht nur die Anzahl der Kongressbesucher*innen dieses Gefühl bei mir ausgelöst. Es war vielmehr die Qualität der Live-Veranstaltungen, die vielen persönlichen und so berührenden Rückmeldungen, die wundervollen Menschen, die ich kennenlernen durfte, und das, was der Kongress in vielen Schulen und für viele Personen auslösen wird. Mediation kann das Leben positiv verändern. Das ist so schön!!

Und diese ganzen Gefühle schon am 6. Januar. Obwohl es ja erst der Auftakt zu diesem Jahr ist. Was wird 2021 für mich noch bringen? Was will ich erreichen? Was soll drin sein? Darüber machte ich mir dann Gedanken, als der Kongress vorüber ist. Was ich auf jeden Fall wußte:

2021, mehr als nur Arbeit

Das also nehme ich mir für das neue Jahr 2021 vor, und das bedeutet

  • mehr freie Zeit
  • mehr Schreiben

In den letzten Jahre habe ich sehr viel gearbeitet. Auch das Corona-Jahr 2020 hat da keine Ausnahme dargestellt. Daher finde ich, es muss sich mal wieder etwas ändern.

Mehr freie Zeit, das ist wichtig, denn die hatte ich in 2020 sehr wenig. Und so hoffe ich in 2021 auf einen Latte Macciato in einem sonnenumspielten netten Café, einen Aperol Spritz in einem Biergarten, auf Sonne, Wandertouren und spannende Urlaubstage.

Mehr Schreiben. Meine Güte, werden vielleicht einige jetzt sagen, die Frau hat doch schon über 10 Bücher geschrieben. Ja, und die nächsten 2 Buchideen liegen bereits auf dem Schreibtisch und ich freue mich riesig auf das Schreiben. Und ich möchte wieder anfangen mit dem Blogschreiben, jede Woche einen Blogartikel. Dies ist übrigens der erste in diesem Jahr. Ich freue mich, dass ich zur Unterstützung dieses Vorhabens die Content Society von Judith Peters von @sympatexter gefunden habe. Es geht los.

Und jetzt: Dein Motto?

Und jetzt interessiert mich dringend, ob du auch ein Motto hast, und welches?

Hier schreibt:

Folge mir auf:

Mein neustes Produkt für dich:

Schulmediationskongress 2023 „Für größere Sichtbarkeit der Kinderrechte“: 02. bis 06. Januar 2023 online.

Hier geht es zur Anmeldung:

Schulmediationskongress ’23

Kategorien:

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn gerne:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel

Angst und Schule in den Zeiten der Pandemie

Es ist mir ein wichtiges Anliegen, über die Angst im Schulkontext zur Pandemiezeit zu schreiben. Viele Kinder und Jugendliche haben Ängste, schon lange vor Pandemiebeginn. Und seitdem Covid vor beinahe zwei Jahren unsere Leben umgekrempelt hat, sind neue Ängste hinzugekommen.

Weiterlesen »

Es freut mich, dass du auf meine Seite gefunden hast.
Wenn du mehr über mich und meine Angebote wissen möchtest,
dann schau doch auch auf folgenden Seiten vorbei:
www.mediationsausbildung-online.de
www.schulmediationskongress.de